Für die Freiheit

Das LIBERALE FORUM fördert und unterstützt das politische Ideal einer freiheitlichen
Gesellschaftsordnung.

Aktuelle Beiträge

Zeitgeistige Verirrungen

 Den „Wokeismus“ muss man leider als geistige Entgleisung einer „Umwertung aller Werte“ bezeichnen. Nicht was ist zählt, sondern was von  selbsternannten neuen Sektenführern vorgegeben wird. Die Priester des Kulturmarxismus bekämpfem Fakten, wenn sie nicht ins Konzept passen. Was uns zahlreiche Aktivisten und Medien suggerieren wollen ist fern von jeglicher Realität. Der bedeutende Teil unserer Gesellschaft lehnt die gegenwärtige destruktive Entwicklung ab. 

Kein Grund für Klimapanik

Schon lange zeichnet sich der Irrweg der europäischen Klimapolitik ab. Mit dieser Thematik beschäftig sich Björn Lomborg in seinem neustem Buch „Klimapanik“. Professor Lomborg ist Mitbegründer der Denkfabrik „Copenhagen Consensus Center.“ Lomborg bestreitet weder den Klimawandel noch den Einfluss des Menschen. In seinen Thesen hält er die Klimapolitik der westlichen Regierungen für falsch, da die Kosten den Nutzen bei weitem übersteigen. Eine Klimaneutralität hält er für utopisch und warnt vor den Gefahren einer Verarmung der Gesellschaften, da dieses Ziel astronomische Summen verschlingen würde. 

Die Idee der Freiheit

Was für ein Abend! Carlos A. Gebauer und Dr. Markus Krall haben bei unserem komplett ausverkauften Anlass unseren Gästen "Die Idee der Freiheit" näher gebracht und dabei ordentlich zum Denken angeregt. Das Resultat waren spannende Gespräche und ein ganz anderer Blick in die Zukunft.

Danke Carlos A. Gebauer und Markus Krall für einen Abend, der in Erinnerung bleiben wird.

Soziale Gerechtigkeit als Etikettenschwindel?

Viele Menschen vertreten die Ansicht, dass die Politik in der Pflicht sei, für „soziale Gerechtigkeit“ zu sorgen. Mit dem Gedanken verpflichten sich fast alle politischen Parteien einer „sozialdemokratischen Ideologie“ und beflügeln damit die Idee einer Anspruchsberechtigung auf fremdfinanzierte Güter und Dienstleistungen.

Wohlstandsdebatte

Die treibende Kraft des kapitalistischen Systems ist die private Initiative und es hat sich gezeigt, dass überall dort, wo Raum zur Entfaltung der Marktwirtschaft geschaffen wurde und die Eigentumsrechte gesichert waren sowie der Staat die steuerlichen Abgaben und Regulierungen nicht auf einem hohen Level ansetzte, auch das Gemeinwohl profitierte.